Aktueller Stand des Seligsprechungsprozesses
von Kaplan Gerhard Hirschfelder (1907-1942)

Predigt zur Seligsprechung am 19. September 2010 im
Dom zu Münster von Joachim Kardinal Meisner

Der schlesische Kaplan Gerhard Hirschfelder wurde am Sonntag, den 19. September 2010, im Dom zu Münster (Westfalen) seliggesprochen.
Den feierlichen Gottesdienst leitete der Kölner Erzbischof, Dr. Joachim Kardinal Meisner. Bischof Felix Genn, Münster, und Großdechant Prälat Franz Jung, Münster, begleiteten die Zeremonie.

Ein Video mit der Predigt von Joachim Kardinal Meisner wurde zeitweise von Externer Link Domradio Köln im Internet bereitgestellt, das jetzt aber leider nicht mehr abrufbar ist.

Zahlreiche Berichte im Internet

Über die Seligsprechungsfeier gibt es > zahlreiche Berichte und Fotos im Internet. Diese sind verlinkt und als PDF-Dokument abrufbar.

Seligsprechung am 19. September 2010 im
Dom zu Münster durch Joachim Kardinal Meisner

Der schlesische Kaplan Gerhard Hirschfelder wurde am Sonntag, den 19. September 2010, im Dom zu Münster (Westfalen) seliggesprochen.
Den feierlichen Gottesdienst leitete der Kölner Erzbischof, Dr. Joachim Kardinal Meisner. Bischof Felix Genn, Münster, und Großdechant Prälat Franz Jung, Münster, begleiteten die Zeremonie. Die Messe wurde zeitgleich mit Bild und Ton in die Lambertikirche und die Überwasserkirche unterhalb des Doms übertragen. Um 14.30 Uhr begann die Einstimmung in die Liturgie. Die Seligsprechungsfeier konnte ab 15.00 Uhr auch LIVE im Internet-TV verfolgt werden.

Seligsprechung am 19. September 2010 in Münster

Der schlesische Jugendseelsorger Gerhard Hirschfelder wird seliggesprochen. Die Seligsprechung Hirschfelders wird im westfälischen Münster gefeiert und findet am 19. September 2010 um 15.00 Uhr im Dom zu Münster statt.
Am 19. September 2010 wird Kaplan Gerhard Hirschfelder um 15.00 Uhr im Dom zu Münster in einer feierlichen Zeremonie „zur Ehre der Altäre“ erhoben. Die Feier wird zeitgleich mit Bild und Ton in die Überwasserkirche unterhalb des Doms übertragen.
Die Seligsprechung wird in Vertretung des Präfekten der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, Erzbischof Angelo Amato, der Metropolit der Kirchenprovinz Köln, Dr. Joachim Kardinal Meisner, vornehmen.
Postulator des Verfahrens war der römische Rechtsanwalt Andrea Ambrosi, Vizepostulator der münsterische Offizial, Domkapitular Martin Hülskamp. Das Seligsprechungsverfahren hatte 1998 im Dom zu Münster begonnen.

Quellen:

 

64. Jahreswallfahrt der Grafschaft Glatz nach Telgte
zur Vorbereitung der Seligsprechung von Kpl. Hirschfelder

Am 27. August und 28. August 2010 treffen sich die Landsleute aus der Grafschaft Glatz zur 64. Wallfahrt in Telgte, zu der Großdechant Prälat Franz Jung im Namen der Grafschaft Glatzer Priestergemeinschaft und des Pastoralrates einlädt. Die Predigt im Festgottesdienst hält der Vertriebenenbischof, Dr. Reinhard Hauke, Erfurt.
In der Wallfahrt zu Telgte in diesem Jahr wollen wir uns auf das große Fest der Seligsprechung von Kaplan Gerhard Hirschfelder am 19. September 2010 um 15.00 Uhr im Dom zu Münster durch Herrn Kardinal Joachim Meisner vorbereiten.
Die Glatzer Stube mit einer Ausstellung ├╝ber Kaplan Gerhard Hirschfelder im Heimathaus Telgte direkt neben der Wallfahrtskapelle erwartet Sie.

Weiterführende Informationen:

 

Papst unterzeichnet Seligsprechungsdekret

Der schlesische Jugendseelsorger Gerhard Hirschfelder (1907-1942) kann seliggesprochen werden. Papst Benedikt XVI. erließ am Sonnabend, den 27. März 2010, wie für eine Reihe anderer „Diener Gottes“ das dafür notwendige Dekret.
Die Seligsprechung Hirschfelders wird offiziell im westfälischen Münster gefeiert und findet voraussichtlich am 19. September 2010 im Dom zu Münster statt. Die Nachfeier wird am Sonntag, den 10. Oktober 2010, ab 10 Uhr in der Pfarrkirche im schlesischen Tscherbeney (Grafschaft Glatz) stattfinden, wo sich auch das Hirschfelder-Grab befindet. Hierzu siehe auch das PDF-Extrablatt.

Hirschfelder hatte sich in der NS-Zeit unter anderem öffentlich gegen die Zerstörung christlicher Symbole gewandt und wurde daraufhin zunächst ins Gefängnis und dann ins Konzentrationslager nach Dachau gebracht. Dort starb er im August 1942 im Alter von 35 Jahren.
Der Vatikan erkannte nun zum Abschluss des Seligsprechungsprozesses das Martyrium Hirschfelders an.

Quellen:

  • Externer Link n-tv.de: Hirschfelder starb in Dachau – Priester vor Seligsprechung
  • Externer Link domradio.de: Neue Selige – Papst unterzeichnet Seligsprechungsdekrete

 

Gebet um die Seligsprechung
des Dieners Gottes
Gerhard Hirschfelder

Gott, du hast deinen Diener Gerhard Hirschfelder zum Priester in der Grafschaft Glatz bestellt und ihm Kraft gegeben, in schwierigen Zeiten seinen Dienst für dich und für die Menschen seiner Heimat zu erfüllen bis zur Hingabe seines Lebens.
Mit Begeisterung hat er die jungen Menschen die Liebe zu Christus und zur Kirche gelehrt und mutig den Glauben gegen seine Feinde verteidigt. Gewähre uns auf die Fürsprache der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria, ihn als Seligen verehren zu dürfen und ihm in der Treue zur dir und im Einsatz für dein Reich nachzufolgen.
Sein Leben ist uns Vorbild; es helfe uns, daß Deutsche, Polen und Tschechen den Weg zueinander finden und gemeinsam am Aufbau Europas im christlichen Geiste mitwirken.
Das erbitten wir durch Christus, unseren Herrn.
Amen.

 

Im Blick darauf, daß wir zwülf Jahre auf die Seligsprechung von Kaplan Gerhard Hirschfelder gewartet haben, ist es sinnvoll, über den Ablauf eines Seligsprechungsprozesses (Chronologie) zu berichten.

Großdechant Prälat Franz Jung